Augsburg


Impressum


Künstlerinformationen: Hans-Christian Dellinger – Saxophon


Hans-Christian Dellinger zählt zu den vielseitigsten Saxophonisten seiner Generation.
Er arbeitete zusammen mit so unterschiedlichen Musikern wie Giya Kancheli, Dieter Schnebel, Mariss Jansons, Hans Zender und stand gemeinsam mit Künstlern wie Agnes Baltsa, Lang Lang, Katie Melua, Ken Zuckerman, Anindo Chatterjee sowie dem Ensemble Modern auf der Bühne.
1976 in München geboren, studierte Hans-Christian Dellinger Saxophon am Richard-Strauss- Konservatorium seiner Heimatstadt sowie an der Hochschule für Musik in Basel, wo er sich am Ali Akbar College auch der indischen Musik zuwandte. Im Anschluss an sein Studium wurde er als Stipendiat in die Internationale Ensemble Akademie des Ensemble Modern in Frankfurt aufgenommen.
Seither führte ihn eine rege Konzerttätigkeit zu Engagements bei zahlreichen Orchestern wie etwa dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, den Münchner und den Stuttgarter Philharmonikern, dem Symphonieorchester Luzern und dem St. Christopher Chamber Orchestra/Vilnius. Er gastierte bei international renommierten Festivals wie Ars Musica Brüssel, Bregenzer Festspiele, Schwetzinger Festspiele, Musica Viva München sowie im Amsterdamer Concertgebouw, dem Wiener Konzerthaus, dem Konzerthaus Berlin, der Alten Oper Frankfurt, dem ZKM Karlsruhe und im IRCAM Paris.
In den letzten Jahren ist Hans-Christian Dellinger auch als Komponist hervorgetreten; so erschien im Herbst 2009 beim Label raccanto seine Debüt-CD mit eigenen Werken.
Für seine künstlerische Arbeit erhielt er zahlreiche Auszeichnungen und Förderungen, unter anderem von der Kulturstiftung des Bundes, dem Europäischen Zentrum der Künste Dresden-Hellerau, der Musikakademie Basel sowie der Yehudi-Menuhin-Stiftung „Live Music Now“.
Hans-Christian Dellinger lehrt als Dozent für Saxophon am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg.

Für weitere Informationen: http://www.hans-christian-dellinger.de/ neues Fenster


zurückzurückzu Musiker

zurückzurückzu Verein